Hausordnung

.

.

Das Midsommar ist keine kommerzielle Veranstaltung. Wir sind ein Projekt das sich Nachhaltigkeit ganz groß auf die Fahne schreibt. Das hat eine weitreichende Bedeutung für unseren Umgang mit dem Veranstaltungsort. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass man den meisten unserer Gäste nicht zu erklären braucht was das konkret heißt. Weil wir aber vereinzelt immer wieder auf Unverständnis für die konsequente Umsetzung unserer Leitlinien gestoßen sind, stellen wir hier ein paar der Dinge zusammen, die man als unser Gast beachten sollte. Versteht die folgende Liste nicht als Ausdruck des mangelnden Vertrauens, sondern als freundlichen Hinweis.

Müll

Müllvermeidung ist uns in jedem Bereich der Veranstaltung ein zentrales Anliegen. Unterstützt uns bitte bei diesem Vorhaben. Wenn ihr doch Dinge wegwerfen müsst, nutzt stets die bereitgestellten Müllbehälter. Besonders gilt das für den folgenden Punkt.

Zigaretten

Wir bieten unseren Gästen eine Wiese an um ihre Zelte aufzustellen. Diese Wiese ist von einem benachbarten Bio-Landwirt freundlicherweise zu diesem Zweck bereitgestellt, unter der Voraussetzung, dass sie den Rest des Jahres trotzdem als Quelle für Viehfutter dienen kann. Es ist also nahe liegend, dass manche Dinge hier nicht möglich sind. Zigarettenstummel einfach auf den Boden zu werfen ist gerade für die Besucher anderer Großveranstaltungen absolut normal. Bei uns geht das auf keinen Fall. Die Filter eurer Kippen landen mitsamt all ihrer giftigen Inhaltsstoffe im Tierfutter. Wir verhindern das, indem wir Stunden und Tage mit Müll sammeln verbringen. Wir würden uns aber freuen wenn das nicht nötig wäre. Falls ihr des Drehens von Zigaretten mächtig seid, wären wir euch unendlich dankbar, wenn ihr den Kauf von kompostierbaren Filtern in Erwägung zieht. Die Kippen werden damit nicht weniger giftig, aber immerhin haben wir dann keinen Kunststoff in der Wiese, der dort für die nächsten Jahrtausende zersetzt werden muss.

Die Anwohner

Wir veranstalten das Midsommar seit vielen Jahren mit der Duldung und unter genauer Beobachtung der Anwohner und umliegenden Bauernhöfe. All diese Menschen verlassen sich darauf, dass wir uns respektvoll gegenüber ihrer Heimat verhalten. Ihr seid herzlich eingeladen die umliegenden Wälder und Wiesen zu bewandern. Wir wollen keinen Zaun rund um unser Gelände aufstellen. Aber nutzt die Wege und lauft bitte nicht durch die Felder, dort werden Lebensmittel angebaut. Hinterlasst keinen Müll, und ganz besonders wichtig, nutzt die Dixis! Es mag verlockend erscheinen sich draußen in der Natur mal hinter einen Baum zu verkriechen. Auf einer Wanderung durch die Weiten der Natur ist daran normalerweise auch nichts Verwerfliches. Aber wir sind hunderte von Menschen. Nutzt daher bitte konsequent die bereitgestellten Sanitäranlagen. Wir zählen auf euch. Diese malerische Gegend ist kein Niemandsland. All das ist land- und forstwirtschaftlich genutzte Fläche und stellt die Lebensgrundlage für diese Menschen dar.

Der Parkplatz

Der Parkplatz haben wir, genau wie der Campingplatz, dem Entgegenkommen eines freundlichen Nachbarn zu verdanken. Wir dürfen diese Wiese nur unter der Voraussetzung nutzen, dass sie ausschließlich zum Abstellen von PKW dient. Unter keinen Umständen darf dort übernachtet, gegrillt, getrunken oder anderweitig verweilt werden. Wir haben 2016 schlechte Erfahrungen gemacht in diesem Bereich und haben hier keinerlei Ermessensspielraum. Wenn jemand auf dem Parkplatz übernachtet verliert sein Bändchen die Gültigkeit und wir müssen ihn leider des Geländes verweisen. In aller Kürze: Kein Wiedereinlass bei Verunreinigung oder unerlaubtem Aufenthalt auf dem Parkplatz.