Glitchard – Midsommar 2018

Glitchard

Glitchard

Es ist eine heiße Sommernacht in einem von Asbest befallenen, stickigen Lagerhaus in Downtown Atlanta. Die Laserstrahlen und der Dunst der Nebelmaschine verschleiern die Gestalt der großen Halle und kreieren die Illusion von Schwerelosigkeit im tiefen Space. Die Basswellen schlagen über uns zusammen und erlauben uns der banalen Realität der Situation, in der wir uns befinden, zu entfliehen. Alle tanzen in einem Knäuel schwitzender Körper. Ein Meer von undefinierten Köpfen, fuchtelnden Armen und hellen Leuchtstäben bewegt sich im Rhythmus der Musik. Alle tanzen in einem engen Schwarm… außer Einem. Einer steht etwas abseits vom Rest, vom Bass gebannt, hoffnungslos dem Ruf des Subwoofers erlegen. Er steht da, den Lautsprecher fest umklammert, und erwartet das nächste, dumpfe Brummen des Subwoofers. Seine Freunde warnen ihn, so dicht am Lärm zu stehen, aber all ihr Reden ist umsonst. Nichts kann diesen Bassjunkie von seinem nächsten Fix abhalten.

14 Jahre später findest du denselben halbwegs tauben, leidenschaftlichen Bassliebhaber in München, Deutschland, wo er den Gospel der tiefen Frequenzen verbreitet. Sein Name ist Glitchard. Wenn er Sets erstellt, die Tempi und Genres bis zur Unkenntlichkeit vermischen, greift er auf seinen reichen Erfahrungsschatz der letzten 15 Jahre Ravens zurück. Es existiert nur der eine gemeinsame Nenner, wenn Du ein Glitchard-Set am eigenen Leibe miterlebst: BASS.

Zurück zur Bambusjurte geht’s hier!